• Mehr Infos
    Grote Markt 29, 8630 Veurne

    Erlebniszentrum Freies Vaterland, leben hinter der Front

    Der Erste Weltkrieg war, wie alle Kriege, grausam und hatte viel Blutvergießen zur Folge.  Das funkelnagelneue Erlebniszentrum ‚Freies Vaterland‘ im historischen Rathaus und Ehemaliger Gerichtshof konzentriert sich allerdings nicht auf das Schlachtfeld, sondern auf das damals letztes Eckchen freien Belgiens, den sogenannten belgischen Sektor.  Von hier aus gelang es dem König der Belgier, Albert I, sich gegen die deutschen Besatzungstruppen zu behaupten.

    Wir erleben die Geschichte hinter der Front, das tägliche Leven in diesem letzten Winkelchen unbesetzten Belgiens und sehen einen wahren Schmelztiegel von Menschen: Multikulturalismus avant la lettre.

    Veurne und Umgebung wurden plötzlich von Soldaten aus dem ganzen Land und aus fremden Kontinenten und auch von Flüchtlingen, Ärzten und Krankenschwestern besiedelt.  ‚Freies Vaterland‘ bringt diese Geschichte in einer stimmungsvollen Szenografie mit modernen und traditionellen Medien und Ausstellungstechniken.

  • Mehr Infos
    Oude Vismarkt 13, 9300 Aalst

    Das “Stedelijk Museum Aalst” (Städtisches Museum Aalst)untergebracht in dem alten Gasthuys, ein historisches Gebäude in der Stadtmitte, erzählt die Geschichte der Stadt und der Region.

    Wussten Sie, dass Dirk Martens der erste Drucker unseres Landes war (1473), dass Landschaftsmaler Valerius De Saedeleer in Aalst geboren ist, dass der politische und soziale Kampf des Pfarrers Daens Aalst als Ausgangspunkt hatte, dass Louis Paul Boon seine Geburtsstadt ausführlich in seinen Büchern beschrieben hat? Diese Geschichten, in Verbindung mit dem Hervorrufen des bekannten Karnevals von Aalst entdecken Sie im ’t Gasthuys – Stedelijk Museum Aalst.

  • Mehr Infos
    KONINKLIJKE PRINSLAAN 2, 8670 Koksijde

    Erleben Sie den Alltag in einer mittelalterlichen Zisterzienserabtei. Wohnen,arbeiten, beten, essen,

    spielen, lieben … Es wird Sie überraschen, wie sehr sich der mittelalterliche und der moderne Mensch voneinander unterscheiden und sich dennoch gleichzeitig ähneln. Modelle, Puppen und multimediale Techniken regen die Sinne an und lassen die Vergangenheit der Dünenabtei wieder auferstehen. Keine langweilige, staubige Angelegenheit, die niemanden interessiert, sondern eine archäologische Stätte und ein modernes Museum, welche die Geschichte der stillen Steine lebendig präsentieren.

  • Mehr Infos
    LIJNWAADMARKT 20, 9700 Oudenaarde

    In ENAME atmet sozusagen das ganze Dorf Geschichte! Es gibt das archäologische Gelände mit den Ruinen einer Benediktinerabtei, etwas höher liegt der geschützte Wald t'Ename, im Dorf finden Sie die wunderbar restaurierte Sankt-Laurentius Kirche und die Sammelstelle aller Informationen: das provinzielle archäologische Museum oder pam Ename. Geschweige denn, was Sie nicht sehen: einst stand hier eine Burg, die die Grenze des deutschen Kaiserreichs beschützen musste. Im Museum finden Sie davon die Geschichte zurück. Und noch vieles mehr: Sie entdecken das Museum als Einzelbesucher mit oder ohne Audioführer, Sie werden zusammen mit Ihrer Klasse zu einem echten Zeitdetektiven, mit einem Druck auf die Taste werden die alte Abtei oder das Dorf sichtbar, ... Erleben, lernen, entspannen, sich überraschen lassen... Das alles kann zu Fuß in Ename! 

  • Mehr Infos
    Paddestraat 7, 9620 Zottegem

    pam Velzeke, eine Entdeckungsreise der Prähistorie bis ins merowingische Zeitalter

    In Velzeke wird eine ausführliche Sammlung archäologischer Gegenstände aus der Prähistorie, dem gallo-römischen Zeitraum und dem frühen Mittelalter ausgestellt. Velzeke war in der römischen Zeit ein florierendes Handelszentrum, das bis ins frühe Mittelalter anhielt. Ausgrabungen haben prächtige Gegenstände dieser reichen Geschichte ans Licht gebracht.

    Der Besucher kann Gegenstände berühren, sich wie ein prähistorischer Jäger oder nach der gallo-römischen Mode verkleiden oder Waffen eines römischen Legionärs ausprobieren. Indem die Vergangenheit buchstäblich berührt wird, lernt der Besucher seine Vorfahren besser kennen und begreifen. Die Geschichte einer lebendigen Museumssammlung in Kombination mit einer spannenden Reise durch die Zeit!

  • Mehr Infos
    Jubelpark 11, 1000 Brussel

    Das Museum Autoworld ist in den exklusiven Hallen des Jubelparks untergebracht, eines der Prunkstücke unseres architektonischen Erbes im Herzen von Brüssel. Fast 250 Fahrzeuge verschiedenster Herkunft erzählen die Geschichte des Automobils und der spektakulären technischen Entwicklung während der letzten 100 Jahre. Vom Pferdegespann bis zum Sportwagen der 60er Jahre, von Motorrädern mit einer bewegten Vergangenheit bis zur Nachbildung einer Werkstatt aus den 20er Jahren bietet Autoworld einen repräsentativen Querschnitt der Geschichte der weltweiten Automobilproduktion.

  • Mehr Infos
    Albert I laan 2, 8630 Veurne

    Der “Zuidgasthuishoeve” (ehemaliger Bauernhof) aus dem 17. Jahrhundert beherbergt die große Sammlung von alten Geräten einst. In der restaurierten Scheune wird die Entstehung des Brotes vorgestellt: vom Getreide zum fertigen Produkt. Im Wohnhaus findet man verschiedene Utensilien, die zur Herstellung von Schokolade, Speiseeis, Waffeln, Spekulatius und Süßigkeiten verwendet wurden.

    In dem gemütlichen Café kann man einige (gebackene) Spezialitäten aus Veurne genießen. In den Schulferien: jeden Dienstag Backvorführungen.

  • Mehr Infos
    Voormezelestraat z/n, 8950 Heuvelland

    Das Grabensystem mit vier Bunkern und Schächten in der Voormezelestraat in Wijtschate können Sie nach Voranmeldung beim Tourismusbüro Heuvelland besuchen.

  • Mehr Infos
    GROTE MARKT 1, 3290 Diest

    Beginenhof „Besloten hof, comt in mynen hof, myn suster bruyt“

    Der Beginenhof von Diest wurde 1253 von Arnold IV., dem Herren von Diest, gegründet und ist einer der dreizehn flämischen Beginenhöfe, die auf der Liste des Weltkulturerbes stehen. Es handelt sich um einen typischen Stadtbeginenhof mit einem besonders schönen Eingangstor im Rubensbarock aus dem Jahr 1671. Hier spürt man sofort die Atmosphäre der Ruhe, Harmonie und Abgeschiedenheit des mittelalterlichen Beginenlebens. Die meisten Häuser stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Die Sankt-Katharina-Kirche ist eine typische Beginenhofkirche aus dem 13. und 14. Jahrhundert.

  • Mehr Infos
    Markt 7, 8000 Brugge

    Der Turm des Belfrieds ist stolze 83 m hoch. Wer die 366 Stufen nicht scheut, entdeckt auf dem Weg in die Turmspitze, eine Schatzkammer, ein beeindruckendes Uhrwerk und eind Glockenspiel mit 47 Glocken. Eine sportliche Leistung, die auch mit einem atemberaubenden Blick auf Brügge und ihr Umland belohnt wird.

    Zu bewundern sind die schmiedeeisern Brüstungen aus dem Jahre 1300 und die Siegesglocke des Glockengießers Melchior de Haze, das Glockenspiel aus dem Jahre 1748, das Turmuhrwerk und die 47 Glocken des Glockenspiels. Aus dem Turmzimmer können Sie einen Blick auf die Klaviatur des Glockenspielers werfen.